Kunst artikuliert sich im Spannungsfeld, das sich zwischen der Referenzialität des Werkes und der physischen Realität der Betrachtenden aufbaut.